Ein Jahr umweltfreundliche Kälte

solardach

In der Wiener Eisfabrik wird seit einem Jahr mit der Kraft der Sonne tiefgekühlt. Neben Lebensmitteln wie Eis und Pizza wird die Sonnenkraftwerks-Energie vom Dach auch noch für tausende weitere Packungen unterschiedlichster Tiefkühl- und Pharmaprodukte verwendet.
Das bedeutet für viele Wiener*innen, dass ein guter Teil der Tiefkühlkost umweltfreundlicher als bisher an ihre Gaumen gelangt. Die Wiener Eisfabrik trägt somit dazu bei, dass der ökologische Fußabdruck von uns allen etwas kleiner wird.
Immerhin wurden seit der Inbetriebnahme des Kraftwerks vor einem Jahr 407 Megawattstunden aus Sonnenenergie produziert. Das entspricht einer CO2-Ersparnis von 160.000 Kilogramm. Alternativ wären 4.770 Bäume nötig um diese Menge CO2 zu binden. Auch spannend: Der sonnenenergiereichste Tag des vergangenen Jahres war am 5. Juli. Da lieferten die Solarpanele 2,68 Millionen Wattstunden für die Erzeugung von eisiger Kälte. Um ein Gefühl für die Größenordnung zu bekommen, noch ein Vergleich: die erzeugte Energiemenge würde für bis zu 10.000 private Kühlschränke reichen.